Krieg und Frieden

Burgtheaterdirektor Matthias Hartmann überraschte letztes Jahr das Wiener Publikum mit seinen öffentlichen Proben zu seiner dramatischen Interpretation von Tolstois “Krieg und Frieden”. Über ein Jahr später wird nun die “vorläufige Endfassung” präsentiert. Lew Tolstois Epos über die Liebes- und Kriegsverstrickungen der russischen Gesellschaft zur Zeit der napoleonischen Kriege gilt als eines der bedeutendsten Werke der Weltliteratur. Der ORF zeigt die Highlights dieses langen Theaterabends; die Autoren Wladimir Kaminer und Julya Rabinowich, der Literaturkritiker Erich Klein und nicht zuletzt Matthias Hartmann sprechen über Tolstoi, die verschiedenen Interpretationen von “Krieg und Frieden” und über die Einflüsse dieses großen russischen Romans.

Gestaltung: Sharon Nuni und André Turnhome